Komplette Inspektion der Leerflasche nach der Waschmaschine und vor dem Füller: Boden, Mündung, Gewinde, Seitenwand, ...

  • Individuell konfigurierbar
  • Neueste Rechnertechnik auf der Plattform miho VIDIOS®.
  • Bis zu 72.000 Flaschen pro Stunde
  • Beleuchtung durchgängig über wartungsfreie Hochleistungs-LED´s
  • Maschinendesign nach höchsten hygienischen Ansprüchen
  • Optimale Zugänglichkeit: bedienerfreundlich
  • Öko-Design: reduzierter Strom- und Druckluftverbrauch
  • Für Sortenwechsel sind keine Garniturteile notwendig
  • Geringe Betriebskosten
  • Permanente Weiterentwicklung

Weltweit 500x im Einsatz

Funktionen im Überblick

Bodeninspektion mit Folienerkennung nur bei Glasflaschen (bei PET-Flaschen eingeschränkt) inkl. Abblasung mit integrierter Absaugung (geringere Kontaminationsgefahr) und rotierender Schutzglasscheibe.

Variofokus: Automatische Anpassung der Objektentfernung für Flaschen mit verschiedenen Höhen, dadurch jederzeit Einstellung des optimalen Tiefenschärfebereiches zur Erreichung der bestmöglichen Inspektion. Die jeweilige Kameraeinstellung wird sortenspezifisch in der Bildverarbeitung miho VIDIOS hinterlegt.
Quasikontinuierliche Selbstüberwachung für die Bodeninspektion zur Vermeidung von Fehlausleitungen und zur Vermeidung der Reduktion der Erkennungsgenauigkeit.

Das Selbstüberwachungssystem miho AIM überprüft automatisch in kurzen und definierten Abständen die Funktionsfähigkeit sowohl der optischen, als auch der elektronischen Komponenten der Bodenkontrolle ohne Einsatz von Testflaschen.
Beschädigungen der Flaschenmündung, insbesondere der Dichtfläche. Erkennung nicht nur von "gewöhnlichen" äußeren, sondern auch von inneren Beschädigungen durch spezielle 3-fach Ringbeleuchtung (RGB) mit Farbkamera zur Bildaufnahme.
Zwei Module (Ein- und Auslauf des Leerflascheninspektors) zur Erkennung von Verschmutzungen, Folienrückständen und Beschädigungen an der äußeren und inneren Seitenwand der Flasche über insgesamt 2 Kameras.
Zwei Module (Ein- und Auslauf des Leerflascheninspektors) zur deutlich verbesserten Erkennung von Verschmutzungen, Folienrückständen nur bei Glasflaschen (bei PET-Flaschen eingeschränkt) und Beschädigungen an der äußeren und inneren Seitenwand der Flasche über insgesamt 4 Kameras. Damit ist sichergestellt, dass alle Bereiche der Flasche mindestens einmal direkt von vorn durch eine der Kameras erfasst werden.

Speziell geeignet für Flaschen mit Reliefstrukturen, Embossing, Bügelflaschen oder permanenten ACL-Beschriftungen. Schwierig zu detektierende Defekte wie semitransparente Fehler, Muschelausbrüche, oder Einschlüsse können damit inspiziert werden.

OpAL-Algorithmus: Kein vollständiges Ausblenden durch ACL oder Embossing verdeckter Bereiche mehr.
  • Erkennung und bildliche Darstellung (360°) von beschädigten und fehlerhaft hergestellten Gewindegängen bei Schraubverschlussflaschen.
  • Erkennung von Verschmutzungen und Beschädigungen im Bereich der seitlichen Mündung (z.B. Glasfehler/-risse, Rostringe, Underchip-Beschädigungen, Ausbrüche)
  • Inspektion unabhängig von der Gewindeform:
    • Segmentierte Gewinde: Twist-off, vent-slot, ...
    • Fehler am Gewindeanfang / -ende
  • Rauigkeit des Gewindegangs wird überprüft
  • Verschmutzung des Gewindegangs
  • Keine Fehlausleitung bei vergüteten Neuflaschen mehr
Vollständige Gewindeinspektion = von Anfang bis Ende + von unten und von oben




Kontrolle des Bügelverschlusses und des Dichtgummis:
  • Anwesenheit des Dichtgummis
  • Farbe des Dichtgummis: Farbton und Verbleichen
  • Anwesenheit des Klöppels
  • Klöppel: Farbton



Zur Erkennung von Beschädigungen wie Abplatzern an der Bördelkante zum Beispiel bei MCA-Gewinden. Überprüft wird der sensitive, seitliche Mündungsbereich.

  • Fremdkörper
  • Risse
  • Ausbrüche
  • Verschmutzungen
  • Farbkameras; Auswertung von acht Bildern
Erkennung von Flüssigkeitsrückständen in der Flasche, insbesondere von Lauge mittels HF- Messverfahren. AIM-Selbstüberwachung zur kontinuierlichen Überprüfung der Kontrolleinheit. Fehlermeldung bei Störung.
Zur Erkennung von organischen Flüssigkeitsrückständen in der Flasche wie Lacke, Öle und Farben durch Absorption von Infrarotlicht. AIM-Selbstüberwachung zur kontinuierlichen Überprüfung der Kontrolleinheit. Fehlermeldung bei Störung.
Softwarepaket der miho Betriebsdatenerfassungssoftware (miho AWeS) für die Protokollierung aller Produktionsdaten, Zählerstände und Testflaschenprotokolle nach dem Weihenstephaner Standard. Für alle Geräte mit miho VIDIOS®.

Softwarepaket zur Fernvisualisierung des Betriebszustandes, der Parameter und der Bilder auf einen autorisierten Rechner. Überwachung von z.B. Zählerständen und Störungen. Überwachung und Bedienung der Inspektionssysteme durch den miho Service, Neueingabe und Optimierung der Inspektionsparameter, genaue und schnelle Analyse von Fehlern.

Sie haben Fragen zur Leerflaschen-Inspektionsmaschine miho David 2?

Leerflaschen-Inspektionsmaschine miho David 2

72.000 Flaschen pro Stunde

AIM-Selbstkontrolle der Boden-Inspektion

Prospekt: Leerflaschen-Inspektionsmaschine miho David 2